Logo
Messtechnik für Stoßwellen- und
Strömungsuntersuchungen
deutschenglish Home Über uns Kontakt
Anwendungen
Kraftmessung
Ringkraftmesser
Druckmessung
Hydrophon
Drucksensoren
Druckmessfilm
Wärmeflussmessung
Temperatursensoren
Strömungsmessung
Anemometer
Verstärker/Rekorder
Spannungsverstärker
Ladungsverstärker
Therm. Anemometrie
Transientenrekorder
Explosivstoffprüfungen
Explosivstoffprüfungen
Multi-Funktions-Verstärker MFA 1000
Hochfrequenz-Spannungsverstärker mit integrierter Sensorspeisung für Konstantstrom und Konstantspannung

Anwendung
Dieser Mehrzweckverstärker erfüllt mehrere Aufgaben gleichzeitig. Zum einen ist es ein Hochfrequenzverstärker mit verschiedenen Verstärkungsfaktoren. Zum anderen kann er auch gleichzeitig Sensoren mit verschiedenen Konstantströmen und -spannungen versorgen.
Er wird seit Jahren erfolgreich bei der Versorgung und Verstärkung von Dünnfilm-Thermometern, piezoresistiven Drucksensoren, Thermoelementen und ähnlichen Sensoren eingesetzt. Seine Urversion wurde für Strömungsexperimente am Raumgleiter Hermes im Stoßwellenwindkanal entwickelt, bei denen Drucksensoren von z.B. von Kulite, Entran und Endevco sowie Thermoelemente und Dünnfilmsonden zum Einsatz kamen.

image
Vorder- und Rückseite des MFA 1000
image
4 Racks mit je 7 MFA 1000 im Stoßwellenlabor der RWTH Aachen
(mit freundlicher Genehmigung durch Prof. Dr. H. Olivier, Stoßwellenlabor der RWTH Aachen)

Mit seinem einzigartigen großen Frequenzbereich, der für alle Einstellung über 1 MHz reicht, ist er der universelle Verstärker für alle Anwendungen. Bei Experimenten im Stoßwellen- und Explosionswellenbereich, bei denen Daten schnell erfasst werden müssen, liegt seine besondere Stärke. Ebenso gut kann er auch bei stationären Prozessen eingesetzt werden.
Verschiedene Konstantströme oder Konstantspannungen als Sensorspeisung können unabhängig vom Verstärkerteil genutzt werden. Zwei verschiedene Eingänge (2-polig und 6-polig) eröffnen die Möglichkeit alle Sensortypen anzuschließen.
Die Handhabung des Verstärker mit seinem LED Display führt zu einem schnellen Überblick aller Einstellungen.


Technische Daten
Eingangsspannung:± 900 mV
Eingangsfestigkeit:max. ± 18 V
Verstärkerstufen:x1, x10, x100, x1000
Linearität:± 0,1 % bis zu x100, ± 1 % bis zu x1000
Frequenzbereich:max. >1 MHz für alle Einstellungen
Anstiegszeit (10-90%):< 300 ns
Rauschen:< 12 µV effektiv bezogen auf den Eingang (10Hz<f<2MHz)
Überschwingen:< 2%
Offsetspannungen:automatischer und manueller Abgleich von bis zu ± 2.5 V
Filter:Tiefpassfilter 50 kHz, zuschaltbar
Eingangsimpedanz:1 MOhm
Eingänge:IN1 BNC negativ, IN2 Lemosa 6-polig
Ausgang:BNC negativ
Ausgangsspannung:max. ±10 V
Typische Sensoren:piezoresistive Sensoren, Dünnfilmsonden, Thermoelemente, DMS-Sensor und ähnliche
Sensorspeisung Spannung:5, 7, 10 oder 15 VDC, max.150 mA, galvanisch getrennt
Sensorspeisung Strom:5, 7 oder 10 mA ± 0.1%
Genauigkeit:Fehler < 0,1 % für T= 20C°; Drift < 0,01%/Std.
Rauschen der Spannungsquelle:< 0,04 µV eff. (10Hz>f>2Mhz)
Rauschen der Stromquelle:< 0,3 µA eff. (10Hz>f>2Mhz)
Anzeige:Optische Einstellung mit LED, Auf- und Ab-Tasten
Gehäuse:262 (6HE) x 61 (12TE) x 262 mm
Gewicht:2 Kg
Betriebstemperaturbereich:0° bis 50°C
Netzanschluss:230 V, 50 Hz ± 20% oder 110 V, 60 Hz, bitte bei Bestellung angeben
 
Zubehör:19" Rack für 7 MFA 1000
Lemosa-Stecker für Eingang 2 (z.B. für Dünnfilmsonden)
 
 
Bestellinformation
Artikel-Nr. 200-100-1:Mehrzweckverstärker MFA 1000
Artikel-Nr. 200-190-7:19" Rack für 7 Verstärker
Artikel-Nr. 800-200-3:Lemosa-Stecker, 6-polig für Dünnfilmsonden


Bilder
Vorder- und Rückseite des MFA 1000
4 Racks mit je 7 MFA 1000 im Stoßwellenlabor der RWTH Aachen
(mit freundlicher Genehmigung durch Prof. Dr. H. Olivier, Stoßwellenlabor der RWTH Aachen)
Dr. Müller Instruments
Hasengarten 35
61440 Oberursel
Germany

Tel.: +49 - 6172 - 380 37 27
Fax: +49 - 6172 - 177 077 4
Mobil: +49 - 171 - 431 9060
info@Mueller-Instruments.de